Inside UDG

Mitarbeiter-Engagement

Mitarbeiter haben Schilder in der Hand

Beitrag von |

01

Durch Feedback und Mitgestaltung zum Traumarbeitsplatz?

Wasser umsonst und täglich frisches Obst? Damit ist heutzutage kein Gefecht mehr im „War for Talents“ zu gewinnen. Was hilft: Mitgestaltung bei der kontinuierlichen Verbesserung des Arbeitsumfelds. Um das zu erreichen, haben wir seit fast einem Jahr das Employee Engagement Tool Peakon im Einsatz. Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Das digitale Stimmungsbarometer der UDG

„Bitte hilf uns, UDG zu einem besseren Arbeitsplatz zu machen.“ Jeden Monat landet eine E-Mail mit genau diesem Betreff im Posteingang aller UDGler. Ungefähr 15 Statements, zu denen jeder Mitarbeiter den Grad seiner Zustimmung angeben und seine Angabe kommentieren kann, plus eine Hand voll offener Fragen, verbergen sich hinter der Umfrage. Das Ganze passiert anonym. Hierbei variieren die Fragen und Aussagen je Monat und Mitarbeiter – eine ausgefeilte Analytik sorgt dafür, dass die Daten gleichmäßig über die Mitarbeiterschaft erhoben werden.

In der UDG legt man Wert auf ein gutes Miteinander und ein vertrauensvolles Verhältnis

Durch das Benchmarking mit anderen Unternehmen und das Herausheben von Stärken und Fokusthemen im Tool wissen wir, wo wir stehen. Hierdurch wird mit Zahlen unterfüttert, was bisher nicht mess-, sondern nur spürbar gewesen ist: Die meisten UDGler bestätigen ein sehr gutes Verhältnis zur jeweiligen Führungskraft und einen engen Zusammenhalt in ihrem Team. Einander wertschätzen und das gemeinsame „an einem Strang ziehen“ sind für unsere Mitarbeiter wichtige Zufriedenheits- und Bindungsfaktoren

Unsere Mitarbeiter als quantitative und qualitative Inputgeber

Was passiert darüber hinaus mit dem erhobenen Feedback? Das ist das Besondere und Spannende, denn Peakon ist nicht nur eine „gewöhnliche“ Mitarbeiterumfrage. Über einen Link zum UDG Dashboard können die Mitarbeiter in Echtzeit verfolgen, wie sich die Werte verändern. Darüber hinaus hat jede Führungskraft bei der UDG Zugang zu ihrem Team-Dashboard und kann die quantitativen Ergebnisse jederzeit einsehen, auf die hinterlassenen Kommentare im anonymen Chat eingehen und Maßnahmen auf ihrem Aktionsplan eintragen – das Tool unterstützt hierbei mit Vorschlägen zu Aktionen, die aufgrund der Datenbasis für das Team als besonders relevant und zielführend eingeschätzt werden.

Einladungsmail aus Peakon

Teamentwicklungsinstrument für unsere Führungskräfte

Über Peakon kommen Themen zur Sprache, die in unseren regulären 1zu1- und halbjährlichen Mitarbeitergesprächen bisher nicht in den Fokus gerückt sind. Auch wenn die Kommentare und der Chat anonym sind, gab es bereits einige Fälle, in denen wir das Thema anschließend in einem persönlichen Gespräch klären konnten“, berichtet Daniel, Teamlead Quality Management. Auch Annette, Director UX bei der UDG, nutzt das Tool in vielfältiger Weise: „In unserer letzten Team-Retrospektive haben wir in Peakon als optimierbar identifizierte Themenbereiche konkret bearbeitet. Ich verantworte Mitarbeiter und Teams an verschiedenen Standorten – durch die vielfältigen Analyse- und Reporting-Funktionen kann ich sehen, was die Leute umtreibt, gezielt Maßnahmen angehen und im Zeitverlauf sehen, ob diese Wirkung zeigen.

Direkter Draht zur Geschäftsführung

Für die Geschäftsleitung bieten die Ergebnisse Analyseoptionen, um beobachtete Phänomene an einem Standort oder in einzelnen Geschäftsbereichen mit Zahlen und Daten zu unterfüttern – und diese gezielt zu thematisieren. „Auch wenn wir bei der UDG flache Hierarchien haben und als Geschäftsführer sehr präsent sind - bei über 400 Personen und 5 Standorten können wir nicht überall gleichzeitig sein,“ meint Mathias, Managing Partner der UDG. „Über Peakon können wir eine Brücke zu den Kollegen schlagen, die uns nicht direkt im Meeting oder an der Kaffeemaschine ansprechen und auf die offenen Fragen und Anliegen der Mitarbeiter direkt eingehen.

Gestaltung der Unternehmenskultur

Und aus HR-Sicht? Für uns wirkt Peakon auf allen Ebenen des Unternehmens: Unsere Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Unternehmenskultur mitzuwirken. Gleichzeitig geben wir den Führungskräften ein umfassendes Tool zur Teamentwicklung an die Hand, welches ihnen nicht nur ein Echtzeit-Stimmungsbild, sondern auch konkrete Impulse zur kontinuierlichen Verbesserung bietet. In der Arbeit mit der Geschäftsführung und den Führungskräften können wir auf Basis der Peakon-Ergebnisse den Fokus anders setzen – denn wo der größte Hebel liegt, wird durch Zahlen, Daten und Fakten untermauert. Hieraus konnten wir die Bildung von Initiativen unterstützen. Der monatliche Umfrageturnus macht es möglich Rückschlüsse auf die Wirksamkeiten der angestoßenen Maßnahmen zu schließen.

Läuft dadurch alles perfekt in der UDG? Sicher nicht. Dennoch sind Intention und Botschaft, die wir als Organisation damit senden, klar: Wir legen Wert auf Transparenz, Offenheit, Feedback und Gestaltungsmöglichkeiten. Und wir arbeiten daran, uns in diesen Dimensionen kontinuierlich zu verbessern und die UDG zu einem großartigen Arbeitsplatz zu machen.

1
Umfrage pro Monat
14
Engagement-Faktoren
16143
Kommentare
4845
Interaktionen

Über den Autor

Carolin Minkner
Human Relations Manager

Für Carolin Minkner hat sich schon früh herauskristallisiert, dass der Mensch im Mittelpunkt steht. Nach diversen Stationen im Talent Management, setzt sie sich seit fast 3 Jahren leidenschaftlich im HR-Empowerment der UDG für die Themen Kulturwandel und Potenzialentfaltung von Mitarbeitern, Führungskräften und der Organisation als Ganzes ein.