Digitale Transformation

DMEXCO 2019

DMEXCO Messehalle

Beitrag von |

01

Themen auf die wir uns freuen

Part 1:

Als Director New Business bei UDG United Digital Group ist Alexander Bobzien am Markt, am Geschehen, an den Kunden und somit unmittelbar an dem dran, was die Branche bewegt. Im Blog Grenzenlos Digital spricht er über News, Trends, Innovationen und Impulse und damit auch über die Themen, die man sich auf der DMEXCO 2019 – der Fachmesse rund ums Digitale Marketing – auf jeden Fall informieren sollte.

Am Mittwoch ist es soweit: Die alljährliche DMEXCO in Köln findet statt. An zwei Tagen präsentieren mehr als 1.000 Aussteller aus dem In- und Ausland aktuelle und künftige Entwicklungen und Trends aus digitalem Marketing, Business, Media, Technology und Future. Auch Alexander ist mit UDG United Digital Group in diesem Jahr dabei. Im ersten Teil seines Beitrages wirft er einen Blick auf zwei Bereiche, auf die er sich besonders freut.

Heute im Fokus die Themen „Tools“ und „User Experience“:

Tools

Mein Interesse richtet sich zunächst auf den Bereich Tools. Hier kommen Neukunden am häufigsten mit der Bitte einer technischen Expertise auf mich zu, um sich im Hersteller-Dschungel besser zurecht zu finden. Der Grund: Dank der Digitalisierung sind die Eintrittsbarrieren für Startups und Nischenanbietern von Tools in den vergangenen Jahren deutlich niedriger geworden. Führende Anbieter auf dem Markt sehen sich somit zunehmend in Konkurrenz zu kleineren Spezialanbietern, die meist wesentlich flexibler sind und sich den schnell veränderten Anforderungen der Konsumenten anpassen können. Auch mit Blick auf die Entwicklung der künstlichen Intelligenz spielen Tools eine besondere Rolle, denn auch hier verliert man schnell den Überblick. Doch nicht jedes Tool stellt sich dabei auch als nützlich heraus. Auch wenn Künstliche Intelligenz als die Schlüsseltechnologie innerhalb der Digitalisierung gilt, gerade innerhalb Marketing- und Commerce-Technologie, wie digitalen Assistenten, automatisierten Kaufempfehlungen und vorausschauendem Kundenservice, bleibt abzuwarten, welche Tools sich auch hier langfristig durchsetzen werden.

Smartphone in der Hand haltend
Kinder mit VR-Brillen

User Experience

Neben Tools blicke ich weiterhin gespannt auf eines unserer Kernthemen in der UDG United Digital Group: Die User Experience. Das Thema hat auch in diesem Jahr weiter an Relevanz gewonnen, denn die User Experience bestimmt nicht nur das Erleben einer Marke, sondern entscheidet auch über deren Erfolg, sowohl online als auch offline. Es reicht mittlerweile nicht mehr aus, eine Anwendung im Bereich Service für den Vertrieb zu erarbeiten, in der relevante Texte für den Nutzer nur zum Lesen eingeblendet werden. Die Inhalte müssen darüber hinaus auch innerhalb der jeweiligen Touchpoints exakt auf die Umgebung angepasst werden. So ist beispielsweise das erlernte Halten des iPads mit den Fingern oder die ständige Anzeige des Batterie-Status ausschlaggebend dafür, warum Apps noch erfolgreicher sein können. User Experience beeinflusst mittlerweile die gesamte Bandbreite der Brand Experience und gilt als das Erfolgskriterium für Marken und Produkte. Auch im Hinblick auf Technologien wie Virtual Reality (VR) oder Augmented Reality (AR) spielt eine durchgängige und gelernte User Experience eine entscheidende Rolle, auch wenn damit neue Herausforderungen an die Funktionalität und Usability eines Produkts gestellt werden.

Im Hinblick auf die bevorstehende DMEXCO bleibt also insofern abzuwarten, welche neuen Entwicklungen uns im Bereich Tools und User Experience erwarten und inwiefern diese auch langfristig Erfolg versprechen. Falls Sie Fragen zu den genannten Themen haben, Sie finden mich und meine Kollegen in Halle 06 Stand C-039.

Alexander Bobzien

Über den Autor

Alexander Bobzien
Director New Business

Alexander Bobzien ist studierter Diplom-Designer (FH) und hat sich auf die Beratung und Akquise von Neukunden konzentriert. Bei der UDG United Digital Group berät er Unternehmen auf dem Weg durch den Digital-Dschungel und die sich ständig veränderten Rahmenbedingungen – und engagiert sich für den Ausbau der Technologie-Partnerschaften.