Inside UDG

Work@UDG: Norman Von der Heyden

Arbeitssituation M. Büttner , L. Beßler, P. Yenner

Beitrag von |

„Ich mache Star Trek zur Realität“

Norman Von der Heyden ist nicht nur kreativ, sondern auch sportlich und leidenschaftlich gerne auf Reisen. Als Senior Concept Developer bei der UDG United Digital Group entwickelt er digitale Konzepte für Kunden und taucht ein in virtuelle Realitäten.

01

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von dir aus?
Norman: Als Senior Concept Developer erarbeite ich digitale Konzepte im Bereich Digital Signage und mache Innovationsprojekte mit neuen Technologien wie beispielsweise Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality. Ich überlege mir technologische Cases, beispielweise im Bereich Augmented Reality – der Bereich hat gerade in den letzten Jahren zum Beispiel mit Pokémon Go und ARKit einen großen Hype erfahren – und schreibe Konzepte, die sowohl die inhaltliche als auch die technologische Ebene umfassen. Dabei arbeite ich mit einem Team aus Projektmanagern, Designern als auch Software Developern zusammen. Bevor ein Konzept erstellt wird, müssen die Rahmenbedingungen festgelegt werden, beispielsweise was das ganzheitliche Ziel der User Experience ist und welche Technologien zum Einsatz kommen. Darüber hinaus ist auch die Frage wichtig, wo die Experience stattfindet, ob auf einem Event oder einer Retailfläche. Im eigentlichen Konzept werden dann die einzelnen Schritte des Users definiert und möglichst schnell ein Prototyp erstellt, der das Ganze veranschaulicht. Das ist vor allem wichtig, damit der Kunde früh eine Vorstellung davon bekommt, was ihn erwartet. Zudem sammle ich stetig die aktuellsten Informationen zu Technologien, Start-ups, Marktentwicklungen und führe einen sogenannten Trend Research durch. Dafür hole ich jeden Morgen aktuelle Informationen ein und gehe auf wichtige Veranstaltungen, um mich mit Spezialisten auszutauschen. Die Informationen dienen nicht nur als Inspiration für mich und meine Kollegen, sondern sind auch dazu da, unsere Kunden auf dem aktuellen Stand zu halten und Potenziale früh zu erkennen.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?
Norman: Ich wusste schon immer, dass ich etwas im digitalen Bereich machen möchte und fand die Entwicklung von Produkten und Services sehr spannend. Dazu beigetragen hat natürlich auch mein Studium im Bereich Mediendesign an der Hochschule Hof. Während meiner freiberuflichen Tätigkeit im Bereich Webdesign und Corporate Design sowie weiteren beruflichen Stationen habe ich allerdings festgestellt, dass mich vor allem technologische Trendthemen wie Virtual Reality, Augmented Reality, 3D Druck und Artificial Intelligence immer mehr interessieren. Der nächste große technologische Sprung in unserer gesellschaftlichen Entwicklung liegt für mich vor allem in der Digitalisierung und Erweiterung des physischen Raums. Die UDG United Digital Group als Digitalagentur hat sich dabei am besten für mich als Arbeitgeber angeboten, weil sie sich genau mit diesen Themen stark auseinandersetzt.

Wie erklärst du deinen Eltern oder Bekannten, was du arbeitest?
Norman: Ich mache Star Trek zur Realität! Ich verknüpfe die digitale mit der physischen Welt und entwickle dafür Produkte und Ideen, um genau das zu realisieren.

Was gefällt dir am Arbeiten in der digitalen Welt und speziell an deinem Job?
Norman: Ich bin froh in der digitalen Welt zu leben und zu arbeiten, da sie vieles einfacher und schneller macht und regelmäßig neue Herausforderungen auf mich warten.

Was unternimmst du zum Ausgleich in deiner Freizeit?
Norman: Nach der Arbeit gehe ich sehr gerne ins Fitnessstudio und mache Eigengewichtsübungen, führe also nicht das klassische Training durch. Zu meinen weiteren Hobbys zählt Reisen, Motorrad fahren, Tauchen, Kitesurfen und Snowboarden.

Wann hat dich das Reisefieber gepackt?
Norman: Mein Interesse an anderen Kulturen und Menschen war schon immer vorhanden, wurde durch längere Aufenthalte in Südostasien und Australien verstärkt. Zudem bin ich Halbkoreaner und meine Mutter ist bereits in meiner Kindheit viel mit mir herumgereist.

Wohin bist du bereits gereist und steht dein nächstes Reiseziel schon fest?
Norman: Im letzten Jahr habe ich eine Europa-Tour mit dem Motorrad gemacht und war außerdem noch in Chile und Argentinien. Mein nächstes Reiseziel steht bereits auch schon fest: drei Wochen Vietnam.

Bist du always on – oder schaltest du dein Smartphone auch einmal aus?
Norman: Mein Smartphone ist immer an und somit bin ich auch immer erreichbar. Wenn ich Urlaub habe, nehme ich mir allerdings ganz bewusst Zeit für mich.

Wenn sich jemand für einen Job im Bereich Concept Development interessiert, welche Eigenschaften sollte er oder sie mitbringen?
Norman: Kreativität, Neugier und analytische Fähigkeiten, um die Zusammenhänge zu verstehen und diese sinnvoll miteinander zu verknüpfen.