Technology

Cloud-basiertes Web- und Mobile-Testing

Arbeitssituation am Schreibtisch

Beitrag von |

01

Optimierte Websites erhöhen nachgewiesen die Nutzerzahlen, sorgen für eine längere Verweildauer und bessere Conversion Rates. Nicht nur aus Unternehmenskundensicht besteht daher ein hohes Interesse an nutzerfreundlichen Webseiten.


Wie wird heute sinnvoll optimiert?

Webseiten und Applikationen wurden bisher, meist kurz vor Go-Live, in Device-Labs, händisch, auf verschiedenen Geräten und Systemlandschaften getestet. Immer neue Softwarelandschaften und Smartphone-Modelle machen es schier unmöglich, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu testen.

Heute ermöglichen Tools wie BrowserStack ein cloud-basiertes und projektbegleitendes Testing auf allen gängigen Webbrowsern, Betriebssystemen und Endgeräten – komfortabel, schnell und immer up to date. Aufwände für Test-Sessions werden durch diese cloudbasierten Testsysteme minimiert, Kosten für neue Devices gesenkt und Simulationen in realistischer Umgebung sind manuell oder automatisiert möglich.

Im Rahmen der Qualitätssicherung nutzte UDG United Digital Group das Tool in wenigen Monaten für über 9.000 Testing-Sessions. In Summe wurden dabei Webseiten und Apps rund 730 Stunden auf Herz und Nieren geprüft.

Auch schon in der Entwicklungsphase von Prototypen, wenn ein Go-Live noch in weiter Ferne ist, nutzen Frontend-Entwickler das Tool intensiv. Damit ist sichergestellt, dass zu Beginn und während der Entwicklung einzelner Konfigurationen zielgerichtet, auf ein ideales Produktergebnis, hingearbeitet wird.

Das Ergebnis: Weniger Aufwand für Testdurchführungen, mehr Zeit für die Entwicklung innovativer Produkte.

Michael Singer

Über den Autor

Michael Singer
Quality Manager

Als Quality Manager hat Michael Singer das Große und Ganze im Blick, begleitet während der Projektphase und ist die letzte Instanz vor dem finalen Go-Live. Sein Ziel: Fehlerfreie Ergebnisse und eine herausragende Qualität.