Performance

BigQuery für Big Data und Google Analytics

Heller Flur Querformat

Beitrag von |

01

Jetzt ist es soweit: nachdem Google 2012 BigQuery, den kostenlosen Google-Dienst zur Verarbeitung großer Datenmengen, vorstellte wurde auf dem Analytics Summit die direkte Verbindung von Google Analytics Premium mit BigQuery angekündigt.

In BigQuery können riesige Datenmengen, bis zu 100GB/Monat, hochgeladen werden. Entweder als CSV-Files oder über eine API und seit neustem sogar direkt aus Google Analytics. Wer einen neuen Account erstellt erhält sofort einen Eindruck von den Datenmengen die möglich sind. Im neuen Account sind als Beispieldaten die gesamten jemals von Shakespeare veröffentlichten Wörter sowie die Einwohnerzahlen der USA der letzten 30 Jahre enthalten! In Big Query können dann große Abfragen oder komplexe Verknüpfungen vorgenommen werden. Darin besteht der große Nutzen des Dienstes.

BigQuery sprengt die Grenzen von Google Analytics

Wer in Google Analytics große Datenmengen analysieren will, stößt an gewisse Grenzen, zum Beispiel im SEO-Bereich. Wer den Traffic aller Linkpartnerschaften der letzten sechs Monate wissen will hat unausweichlich Samplingprobleme. Ebenso lassen sich die Keywordcluster der letzten zwei Jahre mit einer Trendentwicklung kaum im Google Analytics Interface darstellen.

Noch mehr Möglichkeiten eröffnen sich in der Kombination unterschiedlicher Datenquellen in BigQuery. Wer ein Ladengeschäft und einen Onlinestore betreibt kann beispielsweise seine Online- und Offline-Verkaufsdaten in BigQuery analysieren und abgleichen.

Das tolle: auch wenn die direkte Verbindung zwischen Google Analytics und BigQuery nur für Premium existiert, lässt sich BigQuery über einen Umweg auch mit Daten aus der kostenlosen Google Analytics Version befüllen.

Gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten von BigQuery und Google Analytics für ihr Unternehmen in einem kostenlosen Erstgespräch.

Über den Autor

Christian Langer