SEM Archives - UDG United Digital Group - For smart brands in a digital world.

Dritter Artikel veröffentlicht: Effizientes Link-Management: SEO vs SEM

Author | Please turn on Javascript
10 Mai 2012 | SEMSEO | One Comment

In der aktuellen Ausgabe 02/2012 wurde der dritte Artikel unserer Serie “Effizentes Link-Management” in der Wirtschaftsinformatik & Management veröffentlicht: http://bit.ly/IRUuIt

Unsere beiden vorausgegangenen Beiträge widmeten sich der Identifikation und Bewertung von Kriterien, anhand derer Google die Qualität einer Website und deren Rangfolge in den Suchergebnisseiten bemisst, sowie der Frage nach der Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung. In dieser Ausgabe runden wir unsere kleine Reihe zum Thema „Effizientes Link-Management“ ab, indem wir die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen des Suchmaschinenmarketings (Search Engine Marketing, SEM) am Beispiel von Google AdWords untersuchen, mit der Wirtschaftlichkeit der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) vergleichen und Ansatzpunkte für die Kampagnenoptimierung unterbreiten.

Damit ist diese Artikelserie nun beendet und bietet einen, wissenschaftlichen Überlick über Google Faktoren, zu setzende Schwerpunkte & einen Vergleich von SEO zu SEM.

Alle Artikel der Serie “Effizientes Link-Management” im Überblick:

1. Worauf Google achtet – http://bit.ly/JhoCcSStephan Thesmann/Patrick M. Wolff/Christian Ludwig

2. Lohnende Maßnahmen –  http://bit.ly/K4is0pChristian Ludwig/Stephan Thesmann/Martin Gaubitz

3. SEO vs SEM – http://bit.ly/IRUuIt Martin Gaubitz/Stephan Thesmann

Vielen Dank an die Mitwirkenden: Prof. Dr. Thesmann, Christian Ludwig & Patrick Wolff

Zweiter Artikel veröffentlicht: Akademisches SEO- & SEM-Dreierlei – Effizientes Link-Management: Lohnende Maßnahmen

Author | Please turn on Javascript
15 Februar 2012 | SEMSEO | No Comments

In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftsinformatik & Management gibt es den zweiten Artikel aus der dreiteiligen SEO-& SEM-Serie. Dieses mal lautet der Titel: “Effizientes Link-Management: Lohnende Maßnahmen“.

In unserem letzten Beitrag haben wir die 60 wesentlichsten Qualitätsfaktoren einer Website und deren Einflussstärken auf die Platzierung in den Ergebnislisten von Google vorgestellt. Dieser Beitrag erweitert das Thema um den Aspekt der Wirtschaftlichkeit von Optimierungsmaßnahmen und zeigt anhand eines konkreten Praxisprojekts, welche Kosten und Umsatzsteigerungen bei einem Onlineshop durch die Suchmaschinenoptimierung entstehen.

Autor(en): Christian Ludwig/Stephan Thesmann/Martin Gaubitz

Akademisches SEO & SEM-Dreierlei

Author | Please turn on Javascript
10 November 2011 | SEMSEO | No Comments

Ein Professor, Ex-Diplomand & Geschäftsführer treffen sich, sagt der eine…. Wer nun ein Witz erwartet, der wartet lange :-)! Bringt man aber diese Personen bei e-wolff an einen Tisch, dann entsteht ein hervorragender, wissenschaftlicher Artikel zum Thema “Effizientes Link-Management: Worauf Google achtet?”!

http://www.wirtschaftsinformatik.de/index.php;do=show/site=wi/alloc=12/id=2978

Dieser Artikel ist der erste Teil einer 3-teiligen Artikel-Serie in der renommierten Fachzeitschrift „Wirtschaftsinformatik & Management“ und ist auf der Website aktuell der „meistgelesene Artikel“.
Im zweiten Teil geht es um die Gewichtung der Onsite- & Offpage-Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung. Im letzten und dritten Teil um einen Vergleich der ROIs aus SEO- und SEM-Kampagnen. Wir dürfen gespannt sein… !

Übrigens, aus der Diplomarbeit von Christian ist dieses kleine Tool entstanden: http://www.backlinkaufbau.com – wie immer bei solchen Tools gilt: Immer Beta, nie fertig und manche Werte muss man mit einem Augenzwinkern einfach hinnehmen!

Google AdWords Verkäuferbewertungs-Erweiterungen (Seller Rating Extension )

Author | Please turn on Javascript
12 August 2011 | SEM | No Comments

Was sind Seller Ratings?

Neben der üblichen Textanzeige werden auch Bewertungen in Form der bekannten Sternchen angezeigt.  Durch diese Sterne ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass diese Anzeige dem Suchenden eher auffällt, vor allem wenn andere Anzeigen keine Sterne aufweisen.

Wie funktioniert die Seller Rating Extension?

Die Sternchen, also die Bewertungen, werden durch die Google Produktsuche geliefert. Google verwendet die Bewertungen vor allem von Rating-Portalen und Dienstanbietern, wie z.B. Trusted Shops, eKomi, idealo.de, dooyoo.de qype.de, ect. Die Bewertungen in den Textanzeigen sind klickbar, man gelangt zu den verfassten Bewertungen und Benotungen. Diese Klicks auf die Bewertungen (nicht auf die Anzeige) sind übrigens kostenlos.

Wo werden die Seller Ratings angezeigt?

  • AdWords Anzeigen
  • Produktsuche
  • Evtl. auch bald in den organischen Suchergebnissen -> Bei Hotels teilweise schon vorhanden

Was es zu beachten gilt

  • Es müssen mehr als 30 gute Bewertungen vorliegen und deren Durchschnitt muss besser als 4 sein – ansonsten werden keine Seller Ratings angezeigt.
  • Das Rating bezieht sich immer auf den Verkäufer, also den Online-Shop. Nicht auf das Produkt oder die Dienstleistung.

Unter http://www.google.com/products/seller?zmi=*** ( Sternchen durch Domain ersetzen, z.B. e-wolff.de) können eigene Ratings getestet werden.

Motivieren Sie Ihre Kunden (positive) Bewertungen abzugeben. Es lohnt sich. Denn somit werden User bei Ihren Kaufentscheidungen beeinflusst, da Sie mit gutem Gefühl bei Ihnen shoppen können.

 

Auf Fragen & Feedback freue ich mich!

Viele Grüße

Petra Flajsoker

P.S. Negative Bewertungen sollten am besten proaktiv bearbeitet werden.

 

 

 

Google Adwords Conversions vs. Google Analytics Ziele

Author | Please turn on Javascript
12 Mai 2011 | AnalyticsSEMTechnik | 5 Comments

Denjenigen, die Google Adwords und Google Analytics zum Bewerben und Messen ihrer Online Projekte nutzen wird es sicherlich schon aufgefallen sein. Die Ziele in Analytics, sowie Conversions in AdWords stimmen nie genau überein. Vorweg sei gesagt: Das ist normal und liegt in der Tatsache begründet, dass AdWords Conversions und Analytics Ziele unterschiedlich erfasst werden. Das folgende Beispiel soll dies veranschaulichen.

Fallbeispiel 1: Unterschiedliche Trafficquellen

Ein Nutzer kommt über das Keyword X auf die Seite, informiert sich, kauft aber nicht. Nach 10 Tagen kommt er mit dem Keyword Y über die Organische Suche und tätigt einen Kauf.

AdWords Conversion:

Die Conversion wird dem Keyword zugeordnet, welches vor 10 Tagen geklickt wurde und zwar rückwirkend. Man spricht in diesem Kontext auch von nachlaufenden Conversions. AdWords Conversion Cookies halten bis zu 30 Tage.

Analytics Ziel:

Die Conversion wird der Organischen Suche zugeordnet und immer dem Zeitpunkt, an dem das Ziel ausgelöst wurde. Kommt der Nutzer über einen direkten Visit auf die Seite (z.B. via Bookmark), dann würde seine Conversion AdWords zugeordnet werden, jedoch im Unterschied zu AdWords dem Zeitpunkt, an dem das Ziel ausgelöst wurde. Google Analytics kann keine Daten rückrechnen. AdWords Conversions in Analytics können über das utmz Cookie bis zu 6 Monate erfasst werden.

Fallbeispiel 2: Gleiche Trafficquellen

Wir gehen davon aus, dass die Analytics Ziele genau wie die Adwords Conversions dem Adwords Zugriff zugerechnet werden. In AdWords ist Zusätzlich eine Umsatzübergabe eingerichtet, um eine bessere Vergleichbarkeit der Zahlen zu gewährleisten. Die Analyse eines Tages ergibt:

AdWords: 2 Transaktionen zu 162,80€
Analytics: 4 Transaktionen zu 367,55€ im Segment Adwords.

Transaktion 2 & 3 ergeben die Gesamtsumme aus Google AdWords.

Zielüberprüfung:

  • Google Analytics hat 4 Transaktionen am selbigen Tag erfasst.
  • Google AdWords hat 2 Conversions am selbigen Tag erfasst, sowie 2 nachlaufende Conversions auf die jeweiligen Keywords in der Vergangenheit attribuiert.

Die beiden nachlaufenden Nutzer kamen also nach Klick auf die AdWords Anzeige in der Vergangenheit nun heute über einen Bookmark oder direkte Eingabe auf die Seite. Das Reporting ist damit korrekt.

Fazit:

  • Das AdWords Conversion Tracking dient also zur direkten Kostenkontrolle, da die Conversion dem ursprünglichen Keyword zugeordnet wird.
  • Google Analytics dient zur Analyse von Trends im Nutzerverhalten und zeichnet Daten (und Ziele) zum Zeitpunkt deren Ausführung auf. Ziele werden dabei immer dem letzten Zugriff zugewiesen.

Adwords Conversion

  • attribuiert letzten Klick
  • keywordgenau

Analytics Ziel

  • attribuiert letzten Visit
  • zugriffsgenau


Weitere Möglichkeiten, warum die Daten auseinander gehen:

  • Je nach Browsereinstellungen kann entweder das AdWords oder das Analytics Cookie geblockt werden.
  • Die beiden Scripte werden nach einander ausgeführt. Wenn das AdWords Script ganz unten im Quelltext steht und der Nutzer die Seite schließt bevor sie vollständig geladen wird, dann kann AdWords keine Conversion messen.
  • Unterschiedliche Server sind für AdWords und Analytics zuständig. Hier kann es auch zu Verschiebungen kommen, siehe vorheriger Punkt.
  • Manche Google Suchpartnerseiten können in Analytics nicht dem Segment CPC zugeordnet werden.

 

Ich hoffe die Erklärungen waren verständlich. Auf Kommentare freue ich mich!

Yahoo Kampagnen in Google Analytics tracken

Author | Please turn on Javascript
18 Juni 2010 | Analytics, GoogleSEMTechnik | 2 Comments

Mit dem heutigen Post möchten wir zeigen, wie sich Yahoo Search Marketing Kampagnen mittels dynamischer Kampagnen-Parameter schnell und einfach in Google Analytics importieren lassen.

Yahoo Tracking URLs verstehen

Yahoo Tracking URLs reichern eine Ziel-URL mit zusätzlichen Informationen über die Kampagnen an. Die für uns relevanten Parameter sind:

Yahoo Parameter Information
OVKEY Suchbegriff oder Ausdruck, auf den geboten wird
OVRAW Tatsächliche Suchanfrage des Nutzers
OVADID Ausgestrahlte Anzeigenvariante
OVCAMPGID Kampagne
OVADGRPID Anzeigengruppe

Tracking Strategie ausarbeiten

Nachdem wir nun verstehen, welche Parameter für welche Informationen stehen, können wir die Yahoo Tracking URLs auf das Google Analytics Kampagnen Tracking matchen. Vorher sollten wir uns noch überlegen:

1) Möchten wir den eingebuchten Suchbegriff oder aber die Suchanfrage des Nutzers übergeben?
Letzteres bietet die Möglichkeit, in Analytics direkt Streuverluste – verursacht durch weitgehend passende Keywords – zu erkennen.

2) Möchten wir die Anzeigengruppen oder Kampagnenvariable an Google Analytics übergeben?
Sofern wir beispielsweise viele Anzeigengruppen in unseren Yahoo Kampagnen haben, macht ersteres sicher Sinn.

Ziel URL in Yahoo hinterlegen

Nachdem wir uns entschieden haben, welche der beiden Parametervarianten wir in Google Analytics angezeigt bekommen möchten, hängen wir den folgenden Parameter an unsere Yahoo Ziel URLs:

?utm_source=yahoo&utm_medium=cpc&utm_term={OVRAW}&utm_content={OVADID}&utm_campaign={OVADGRPID}

Die Yahoo Kampagnen werden nun in Google Analytics erfasst. Dabei werden zur besseren Übersicht als Google Analytics Kampagnenparameter die Yahoo Anzeigengruppen übergeben {OVADGRPID}, zusätzlich können die direkten Suchanfragen {OVRAW} der Yahoo Nutzer erfasst werden:

Mehr Informationen zum Yahoo Kampagnentracking:
http://help.yahoo.com/l/de/yahoo/ysm/sps/screenref/16897.html

AdWords-Performance um 400% gesteigert

Author | Please turn on Javascript
15 Juni 2009 | SEM | No Comments

Auf unserer Agenturwebsite findet sich aktuell eine kleine Case-Study, die verdeutlicht wie man systematisch und mit kontinuierlichem Knowhow-Einsatz auch bei gut laufenden AdWords-Konten im Zeitverlauf eine Performance-Steigerung von über 400% hinlegen kann. Die einzige Voraussetzung: Gewusst wie! Hier geht’s zur den case studies!

AdWords mit neuer Benutzeroberfläche – e-wolff war Beta-Tester (inkl. Fallstudie)!

Author | Please turn on Javascript
17 April 2009 | SEM | No Comments

Die neue AdWords-Benutzeroberfläche macht sich so langsam in allen AdWords-Konten breit. e-wolff hatte am Beta-Test von Google teilgenommen und unsere ersten Erfahrungen sind bei den Fallstudien der neuen AdWords-Benutzeroberfläche nachzulesen. Wer Fragen zur neuen Benutzeroberfläche hat, der kann sich gerne bei uns melden – wir kennen das neue Look-and-Feel ja schon eine Weile :-)!

Euer

Martin

Google AdWords bald mit Favicons?!

Author | Please turn on Javascript
13 März 2009 | SEM | No Comments

Google ist mal wieder am testen: Anscheinend kommen schon ein paar AdWords-Anzeigen in den Genuß von Favicons neben der Display-URL. Mich würde ja interessieren, wie die CTR durch so ein Favicon beeinflusst wird. Aktuell könnte ich mir vorstellen, dass sie definitiv nach oben geht – aber was ist, wenn erst alle 10 oder 13 Anzeigen ein Favicon haben?!

Gefunden haben wir diese Ausgabe heute Nachmittag bei einem Meeting mit mm-BIT aus Karlsruhe – vielen Dank Herr Loth für den Screenshot! 🙂

Martin

Google AdWords bald mit Favicon

AdWords und der ganz normale Wahnsinn!

Author | Please turn on Javascript
3 März 2009 | SEM | No Comments

Es ist doch schon ärgerlich, da hängt man sich rein, optimiert die Kampagnen des Kunden. Seine Kosten pro Bestellung purzeln. Eigentlich läuft gerade alles gut, dann kommt der Anruf und der Kunde sagt nur: “Ach so, fast hätte ich vergessen Sie zu informieren, morgen geht unsere neue Seite online! Bitte passen Sie doch die Links an.” Kurze Pause, gefolgt von einer etwas längeren Sprachlosigkeit und dann ein schwer gezwungenes “Ja, das machen wir gerne.” Ich vermute, dass dies jede Agentur schon einmal erlebt hat. Manchmal ist es allerdings so, dass man aufstehen und nur noch schreien könnte. Verstehen die Kunden denn nicht, dass die Webseite der Schlüssel zum Erfolg ist. Was bringt der beste Traffic wenn die Seite eigentlich nur zum Wegklicken einlädt? Die nächste Frage die man sich stellt ist natürlich: Wie schlecht ist denn eigentlich unsere Außendarstellung, dass der Kunde uns in ein solch wichtiges Projekt nicht von Beginn an einbindet? Naja, wir wissen es nicht. Werden aber in Zukunft daran arbeiten, dass uns solche Hiobsbotschaften erspart bleiben.

In diesem Sinne,
euer Flo