Online-Apotheken vernachlässigen Beratung durch Content

Author | tanja.gabler@udg.de
25 Juni 2018 | | No Comments

eurapon liegt bei SEO vor der Konkurrenz

Der Kauf von Medikamenten übers Internet war lange ein Bereich, in dem die Deutschen noch zurückhaltend waren. Umso stärker legen jetzt die Umsätze zu. Im vergangenen Jahr konnten Online-Apotheken ihren Umsatz in Deutschland um 14 Prozent erhöhen. Dass die Zahl der Besucher sogar um 23 Prozent stieg, zeigt das enorme Potenzial der Branche. Ein guter Grund, einen genauen Blick auf dieses Segment des Handels zu werfen. Mit ihrem SEO Performance Index hat UDG United Digital Group deshalb untersucht, wie gut Online-Apotheken das SEO-Potenzial ihrer Branche erschließen.

 Apotheke_Medikamente_i viewfinder_shutterstock
 

Sieger der Studie ist eurapon mit 87 Prozent. Das Unternehmen der Euro Apotheke in Bremen, das bereits seit zwölf Jahren im E-Commerce aktiv ist, liegt nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch bei den inhaltlichen und den Conversion fördernden Faktoren ganz vorne. Position zwei belegt medpex mit 82 Prozent, das vor allem im technischen Bereich mustergültig abschneidet und alle Kriterien vollständig erfüllt. SANICARE schafft es mit 79 Prozent auf Rang drei, dahinter folgen apo-discounter.de (77 Prozent), medikamente-per-klick.de (74 Prozent) und DocMorris (72 Prozent). Schlusslicht ist apotal mit nur 61 Prozent.

 UDG SEO Performance Index Online-Apotheken
 

Untersucht wurden im Juni 2018 die zwölf umsatzstärksten Online-Apotheken in Deutschland laut Statista in den drei Hauptkategorien der Onpage-Optimierung: technische Faktoren, inhaltliche Faktoren und Conversion fördernde Faktoren.

  • Zu den technischen Faktoren zählen Mobiltauglichkeit, Ladezeit, Verschlüsselung und semantische Auszeichnungen (Product Rich Snippets).
  • Als inhaltliche Faktoren gelten URL-Design, Titel und Beschreibung, Überschriften, Produktinformationen und die Einbindung von Bildern.
  • Die Conversion fördernden Faktoren umfassen Bestellbarkeit/Verknüpfung mit Verkauf, Trust-Signale wie Siegel und Bewertungen, Verweildauer-Optimierung, Usability und Mehrwert bietende Inhalte.

Offpage-Faktoren wurden nicht berücksichtigt, da deren Einfluss auf die Rankings nicht genau ermittelt und verglichen werden kann. Das Resultat wird in Prozent dargestellt.

 

Das Ergebnis: Als E-Commerce-Unternehmen haben die Online-Apotheken bereits begriffen, wie wichtig Suchmaschinenoptimierung für ihr Geschäftsmodell ist. Die Sichtbarkeit gemessen mit Sistrix ist durchweg gut. Alle Anbieter sind mit mehreren Tausend Begriffen in den Top Ten der deutschen Ergebnisse platziert.

 

Im technischen Bereich haben die Unternehmen ihre Hausaufgaben gemacht, elf von zwölf erzielen hier mehr als 80 Prozent. Und auch den Kaufprozess haben zehn von zwölf Unternehmen einfach und angenehm gestaltet – wie es sich für einen Online-Shop gehört.

 

Bei der User Experience besteht allerdings Verbesserungsbedarf. Die Hälfte der Anbieter erschwert Nutzern mit optisch überladenen Seiten die Orientierung. Und in Hinblick auf die Überschriftensemantik sollten alle Online-Apotheken nacharbeiten – kaum ein Mitstreiter hält sich an die korrekte Reihenfolge, bei vielen fehlen die besonders wichtigen H1- und H2 Überschriften sogar gänzlich.

 

Das größte Optimierungspotenzial besteht jedoch im Bereich Content. Nur drei der zwölf umsatzstärksten Online-Apotheken in Deutschland bieten auf ihren Webseiten sowohl ausreichend Produktinfos als auch ausführlichere zusätzliche Inhalte zu Gesundheitsthemen, um das Fehlen von persönlicher Beratung – wie sie die klassischen Apotheken im Gespräch mit ihren Kunden leisten können – auszugleichen. Das sind eurapon, SANICARE und medikamente-per-klick.de, die auf Platz eins, drei und fünf der Gesamtwertung liegen.

 

Die Möglichkeit, offene Fragen schnell und unkompliziert per Chat zu klären, gibt es nur bei zwei Webseiten, nämlich DocMorris und apo-discounter.de. Das zeigt: Beratung ist ein Feld, das die Online-Apotheken den Offline-Kollegen überlassen – statt ihre Chance zu nutzen und im Web zu punkten.

 

Mit dem SEO Performance Index hat UDG United Digital Group bereits untersucht, wie gut die Grillhersteller– und Sonnencreme-Marken in der Suchmaschinenoptimierung aufgestellt sind.

 

#SEO


Regelmäßig News aus der digitalen Szene erhalten?


Ansprechpartner finden oder mehr zur

UDG United Digital Group erfahren?

Please turn on Javascript

Leave a Reply

Your email address will not be published.