SEO für China

Author | marcus.pentzek@udg.de
15 Februar 2017 | | No Comments

Besser ranken auf Baidu

Baidu ist Chinas größte Suchmaschine – und mit insgesamt 1,16 Milliarden Zugriffen pro Monat SimilarWeb zufolge eine der populärsten Webseiten weltweit. Zu Vergleich: Google.de verzeichnet 940 Millionen und Google.com 15 Milliarden Zugriffe monatlich.

 

Pagespeedtest zeigt durchwachsene Ergebnisse für eine getestete Webseite

Pagespeedtest zeigt durchwachsene Ergebnisse für eine getestete Webseite

 

Auf den ersten Blick gleicht Baidu jeder anderen Suchmaschine: Nach dem Absenden der Suchanfrage erscheint eine Liste mit Webseiten, deren Inhalt zur Anfrage passt. Wie bei Google und Bing stehen über den Suchergebnissen Anzeigen, mit denen Baidu einen Großteil seiner Einnahmen erzielt.

 

In einer Hinsicht unterscheidet sich Baidu allerdings deutlich von der westlichen Konkurrenz: Die Suchmaschine erfüllt die Vorgaben der chinesischen Regierung und ist deshalb – im Gegensatz zu Google, das durch die staatseigene Firewall blockiert wird – uneingeschränkt erreichbar.

 

Unternehmen, die in China Produkte und Services anbieten möchten, sollte deshalb mit Suchmaschinenoptimierung dafür sorgen, dass ihre Inhalte auf Baidu weit oben gelistet werden. Folgende Aspekte spielen dabei eine große Rolle:

 

1. Zugänglichkeit

Bei der Optimierung für Baidu ebenso wie für Google oder Bing sollten SEOs Contentelemente nutzen, die die jeweilige Suchmaschine einfach erfassen und auswerten kann. Inhalte in Flash, Silverlight, Bildern oder Filmen zu hinterlegen ist eher kontraproduktiv. Auch Javascript wird von Baidu derzeit nicht ausgewertet.

 

2. Erreichbarkeit und Geschwindigkeit

In China lassen sich nicht alle Webseiten gleich schnell aufrufen. Insbesondere Webseiten, die auf Servern außerhalb Chinas gehostet werden, haben oft mit hohen Ladezeiten zu kämpfen. Ein performantes Hosting in China – oder ein Content Delivery Network, das auch in China performant ausliefern kann – ist deshalb Pflicht.

 

3. OnPage-Faktoren

Die wichtigsten HTML-Elemente sind, ähnlich wie bei Google, Title, Meta-Description, H1 und H2. Zudem wurden bis vor kurzem auch die Meta-Keywords von Baidu noch für Rankingbewertungen herangezogen.

 

4. Mandarin als Sprache

Die in China vorherrschende Sprache ist Mandarin. Obwohl weitere Sprachen und Dialekte im Land gesprochen werden, sollte der Content einer Webseite, die auf Baidu – und damit in China – erfolgreich sein soll, auf Mandarin verfasst sein.

 

5. Backlinks von einheimischen Seiten

Zu beachten ist beim Linkaufbau für chinesische Webseiten, dass es sich positiv auswirkt, von chinesischen Webseiten verlinkt zu werden. Linkstrategien mit Links aus fremden Kulturen und Sprachkreisen sind in der SEO für Baidu noch weniger wirksam als in der für Google.

 

6. Hochwertiger Content

Im Grunde ist es selbstverständlich: Eine Website, die vorne mitspielen möchte, benötigt angemessenen und erstklassigen Content. Doch die Suchmaschinen waren nicht immer gut darin, hochwertige von minderwertigen Inhalten unterscheiden zu können. Noch heute wird oft nicht der beste Content, sondern der mit den meisten Keywords belohnt.

 

Mehr Informationen gewünscht? Eine ausführliche Version dieses Artikels ist auf internetworld.de erschienen.

 
 

marcus-pentzek

Über den Autor:

Marcus Pentzek arbeitet bereits seit 2003 im Online-Marketing, seit 2008 widmet er sich der Suchmaschinenoptimierung und sammelte Erfahrungen in unterschiedlichen Internetfirmen, bevor er 2014 zur UDG United Digital Group kam. Seine Schwerpunkte als Teamlead SEO sind technische und strategische SEO-Planung und Beratung sowie International SEO mit Fokus auf Google, Bing, Baidu und 360.

 

#SEO #CHINA #BAIDU


Ansprechpartner finden oder mehr zur

UDG United Digital Group erfahren?

Please turn on Javascript

Leave a Reply

Your email address will not be published.