März 2015 - UDG United Digital Group - For smart brands in a digital world.

Internet World 2015

Author | tanja.gabler@udg.de
26 März 2015 | | No Comments

Mehr als 14.700 Besucher und fast 350 Aussteller: Die Internet World ist eine feste Größe unter den E-Commerce-Veranstaltungen. Auch die UDG United Digital Group war am 24. und 25. März 2015 mit einem Stand in der Halle B0 dabei. Die Bilanz unter dem leuchtenden Fingerprint: 1.767 Gummibärchen, zwei Paletten Johannisbeerkekse, 651 Maoams, 27,5 Liter Kaffee sowie unzählige gute Gespräche und wertvolle Kontakte mit Interessenten, Kunden und Bewerbern.

Read More

UDG United Digital Group wächst zweistellig und steigert Honorarumsatz in 2014 um zehn Prozent auf 66,2 Millionen Euro

Author | christoph.burbes@udg.de
26 März 2015 | Pressemitteilungen

Hamburg, 26. März 2015: Erfolgreiches Jahr eins nach der Neuausrichtung: Die UDG United Digital Group beendete das Geschäftsjahr 2014 mit einem starken Wachstum. Das Unternehmen steigerte seinen Honorarumsatz um rund zehn Prozent auf 66,2 Millionen Euro. Das Ergebnis (EBITDA) der UDG United Digital Group stieg in 2014 um 15 Prozent.

Read More

Weniger Kaufabbrüche durch vereinfachten Checkout

Author | tanja.gabler@udg.de
23 März 2015 | | No Comments

Die Aussage ist ernüchternd: Rund drei von vier Online-Käufern verlassen einen Shop, obwohl sie schon Produkte ausgewählt haben. Händler sprechen in diesem Fall von „verwaisten Warenkörben“. Auslöser für Kaufabbrüche gibt es viele, doch ganz oben steht die Bezahlvariante: Knapp 30 Prozent beenden den Shopping-Prozess, wenn die gewünschte Zahlungsart nicht zur Verfügung steht – noch vor schlechter Benutzerführung und hohen Lieferkosten.

Read More

Google crawlt ab sofort mit IP-Adressen aus Ländern außerhalb der USA

Author | nicolai.helling@udg.de
5 März 2015 | News | No Comments

Automatisierte Serverweiterleitungen (z.B. per HTTP-Statuscode 301) für Inhalte in unterschiedlichen Sprachen und für unterschiedliche Länder werden auf vielen Unternehmensseiten recht häufig angewendet. Dieser Konfiguration will Google nun mit einer Änderung im Crawling von Webseiten gerecht werden: Nutzte Google bislang ausschließlich US-amerikanische IP-Adressen, kann der Googlebot jetzt auch mit einer IP-Adresse aus einem anderen Land crawlen. Darüber hinaus ist es dem Googlebot ab sofort möglich, vergleichbar mit einem Browser, Informationen zur bevorzugten Sprache an einen Webserver übertragen. Die beiden eingesetzten Verfahren werden als standortbasiertes Crawling (nach IP-Adresse) und als sprachbasiertes Crawling (nach bevorzugter Browsersprache) bezeichnet.

Read More