Juni 2011 - UDG United Digital Group - For smart brands in a digital world.

1-300x170

Google Analytics & Webmaster Tools wird Social mit +1 und mehr

Author | Please turn on Javascript
30 Juni 2011 | AnalyticsTechnik | 2 Comments

Nachdem der Google +1 Button vor kurzem weltweit in die Google Suche integriert wurde gibt es nun die ersten Integrationen in Google Analytics & Webmaster Tools. Der Umstand tragt sicherlich auch dem nächsten sozialen Projekt aus Mountain View Rechnung, dem Google+ Projekt, mittelfristig möchte man aber jegliche soziale Interaktion messbar machen.

Fest steht auch schon, dass die einzelnen Google Produkte weiter zusammenwachsen werden. Die im folgenden beschriebenen Neuerungen sind nur der Anfang!

Google Analytics & Social

Das neue Analytics v5 Interface bekam gleich einen eigenen Social Bereich spendiert. Dieser ähnelt stark dem Event Tracking, noch deutlicher wird dies wenn man sich den Syntax des neuen Tracking Snippets anschaut:

_gaq.push([‘_trackSocial’, network, socialAction, opt_target, opt_pagePath]);

Die gute Nachricht ist: Es lassen sich bereits jetzt schon die zwei wichtigsten Buttons – Facebook & Twitter – tracken, der +1 Button wird sogar ohne weitere Codeanpassungen automatisch erfasst! Nähere Informationen sind hier zu finden. Folgende Reportings stehen zur Verfügung:

  • Interesse: Wie ist das Verhältnis von sozial engagierten Nutzern zu nicht sozial engagierten Nutzern?
  • Aktion: Welche Aktion (gefällt mir, gefällt mir nicht, Teilen, Kommentieren) wurde ausgeführt und welche Plattform wurde genutzt (Facebook, Twitter, Google, …)?
  • Seiten: Auf welchen Seiten wurde die Aktion ausgeführt?

Natürlich stehen für alle Reportings wieder Ziele & E-Commerce Daten zur Verfügung. Die neuen Dimensionen werden in naher Zukunft auch in den Erweiterten Segmenten zur Verfügung stehen.

Google Webmaster Tools & +1

In den Google Webmaster Tools kann man mittels Segmentierung einsehen, wie der Traffic durch den +1 Button beeinflusst wird. Folgende Messwerte stehen zur Verfügung:

  • +1 annotated impressions: Wie oft haben die Nutzer eine Seite in den Suchergebnissen gesehen, die bereits durch Freunde +1’t wurde
  • +1 annotated clicks:Wie oft haben die Nutzer eine Seite in den Suchergebnissen geklickt, die bereits durch Freunde +1’t wurde
  • +1 from your sites: Wie oft haben die Nutzer den +1 Button auf Deiner Seite geklickt?
  • +1 from other sites: Wie oft haben die Nutzer den +1 Button in den organischen oder bezahlten Suchergebnissen geklickt?

Zusätzlich können noch Ort, Alter und Geschlecht in anonymisierter Form eingesehen werden. Google betont, dass diese Werte erst ab einer bestimmten Anzahl an Klicks zur Verfügung gestellt werden, damit der Datenschutz gewährleistet bleibt.

Fit für eine Soziale Zukunft

Wir bei e-wolff experimentieren schon lange mit Social Interaction Tracking. Tests haben gezeigt, dass Social Plugins nicht für jeden sind, deshalb möchte ich noch folgendes mit auf den Weg geben:

  • Professionelles Tracking Setup: Nur valide Daten lassen valide Rückschlüsse auf soziale Interaktionen zu. Wichtig hierbei ist nicht nur, dass die Nutzer die Buttons nutzen, sondern daraus auch relevanter Traffic generiert werden kann.
  • Testing: Sind die Buttons richtig platziert? Lenken diese vielleicht vom eigentlichen Ziel, z.B. dem Sale ab? A/B Tests z.B. mit Google Website Optimizer können diese Frage beantworten.
  • Faktor Zeit: Sicherlich kennen viele den Like Button, aber nicht alle Nutzer sind mit Sozialen Plugins vertraut. Vor allem bei älteren Zielgruppen sollte man hinsichtlich Testing längerfristig denken.

Fazit: Es ist super zu sehen, dass der soziale Gedanke nun auch in den Reportings Einzug hält. Ich halte es aber auch für wichtig, dass hier der Blick aufs Ganze nicht verloren geht. Gutes Social Marketing kann beispielsweise auch stark zu einem Brandingeffekt beitragen, der sich vielleicht erst mittel- bis langfristig in den Reportings niederschlägt (z.B. mehr direkte oder Zugriffe über Brand Keywords). Trendanalyse sollte hier das Stichwort sein.

Auf Fragen und Feedback freue ich mich. Viel Spass bei der Analyse!

EAN Nummern werden Pflicht – Google Merchant Center – Google Produktsuche

Author | Please turn on Javascript
15 Juni 2011 | SEO | 7 Comments

Ab dem 20.06.2011 tritt beim Google Merchant Center die “EAN Nummern-Pflicht” in Kraft. Ab diesem Tag werden bei Google nur noch die Anbieter angezeigt, welche in Ihren Datenfeeds des Merchant Centers auch die EAN Nummer für jedes einzelne Produkt übermitteln. Darüber hinaus muss in Zukunft auch immer die “Marke” bzw. die “MPN” (Manufacturer’s Part Number) angegeben werden.

 

Wussten Sie schon? In den USA ist das Merchant Center bzw. die Google Produktsuche die größte Preisvergleichsseite!!

————————-

Was ist eine EAN Nummer:
Die EAN Nummer ist ein 13-Stelliger Zahlencode welcher ein Produkt eindeutig europaweit identifiziert.

 

Warum benötigt Google eine EAN Nummer:
Nur so können alle Händler die das gleiche Produkt haben, vergleichbarer und transparenter dargestellt werden.

Es gibt genau “EIN” Produkt und “VIELE” Anbieter!

Dabei ist nicht der Preis das ausschlaggebende Detail für eine Listung ganz oben, sondern das Gesamtpaket muss stimmen – sprich die Datenqualität muss möglichst hoch sein (z.B. Händlerbewertungen, Produktbeschreibungen, Übermittlung des Datenfeeds, Inhalte in den Datenfeeds und einige technische Spezifikationen).

 

Ich bin nur ein Händler und habe keine EAN Nummern – Was muss ich tun?
Fordern Sie beim Hersteller die EAN Nummern an bzw. entnehmen Sie die EAN Nummern von z.B. der Produktverpackung –> den Barcode! Fordern Sie aber auf gar kein Fall eine eigene EAN Nummer an, wenn es für das Produkt bereits eine EAN gibt.

Oder aber Sie schauen in der Google Shopping Suche nach dem gleichen Produkt. Dort findet man in den jeweiligen Produktdetails auch die EAN Nummer!

 

Ich bin selbst Hersteller und habe keine EAN
Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1.) Sie kaufen Sich EAN Nummern (entweder direkt bei der zentralen Vergabestelle oder aber nehmen Kontakt mit uns auf) und vergeben für jedes Produkt eine eigene EAN.

2.) oder… Wenn es eine Individualanfertigung bzw. ein Modestück ist, dann sind Sie von der Regel ausgenommen und brauchen keine EAN. siehe weiter unten

 

Was passiert wenn ich Händler bin und keine EAN Nummern übermitteln kann?
Sie werden nicht mehr in der Google Shopping-Suche auftauchen!

 

Ausnahmeregelung bei der EAN Pflicht
Von der Regelung ausgenommen sind Individualanfertigungen und Modeartikel. Wenn Ihre Artikel einer dieser zwei Branchen zugeordnet sind, dann kann man bei Google eine Ausnahmegenehmigung anfordern. Wenn allerdings ein Wettbewerber das gleiche Produkt verkauft, und dafür eine EAN Nummer übermittelt, dann werden Produkte ohne EAN nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt.

 

Wie übermittel ich die EAN Nummer zu Google
Die EAN Nummer wird anhand eines Datenfeeds an Google übermittelt. Der Datenfeed ist entweder ein Textdokument oder ein CSV Dokument, indem alle Daten der Artikel zusammengefasst sind. Hier muss jetzt auch ein Feld für die EAN Nummer übergeben werden – vorausgesetzt der Wert ist auch im Shop gepflegt. Zudem muss dies auch technisch bei jedem Shop umgesetzt werden – in der Regel ist dies kein Standard!

 

Taucht die EAN Nummer automatisch in meinem Merchant Center Datenfeed  auf?
Nein! Der Feed muss in der Regel noch so angepasst werden, damit auch das EAN Eingabefeld übergeben wird. Auch hier ist jedes System (z.B. XT Commerce, Magento, Oxid etc.) etwas anders in der Konfiguration und man muss es individuell entscheiden.

 

Was ist eine MPN Nummer?
Die MPN Nummer ist die Manufacturer’s Part Number –> Herstellernummer

Bitte erfragen Sie die MPN Nummer bei dem jeweiligen Hersteller. Wenn es keine MPN Nummer gibt, dann kann alternativ immer die “Marke” des jeweiligen Produktes übermittelt werden.

 

Wie optimiere ich meinen Merchant Center Datenfeed?
Bei allen Fragen rund um das Thema Merchant Center und die Optimierung des Datenfeeds können Sie sich gerne mit dem e-wolff Team in Verbindung setzen. Wir beraten Sie gerne individuell.

 

Ich kann keine EAN Nummer in meinem Shop eingeben
Viele Shops kann man durch programmiertechnische Änderungen erweitern, muss aber von Shop zu Shop individuell geprüft werden.

 

Was für Informationen braucht e-wolff?
– Shopsystem (XT Commerce, Oxid, JTL, etc)?
– Gibt es bereits ein Konto?
– Können Änderungen durch Sie oder einen Programmierer umgesetzt werden?
– Soll e-wolff die technische Umsetzung übernehmen?
– Welche Attribute gibt es pro Artikel?

 

FAZIT:
Die Produktsuche wird wohl sehr bald auch hier in Deutschland die Nummer 1  bei Produktvergleichen sein. In einigen Projekten konnten wir durch richtiges Umsetzen der Maßnahmen eine klare Steigerung der Besucher erzielen. Auch die Anzahl der Verkäufe stiegen deutlich an, was sich z.B. durch Google Analytics sehr gut messen lässt.

 

Nutzen Sie rechtzeitig die Chance und optimieren Ihren Shop und Ihren Datenfeed für die Google Produktsuche.

 

Gruß

Joachim Schindele
e-wolff Consulting GmbH