Februar 2010 - UDG United Digital Group - For smart brands in a digital world.

Antworten auf unser Interview bei selbstaendig-im-netz.de!

Author | Please turn on Javascript
10 Februar 2010 | | No Comments

hallo zusammen,

ich wurde neulich auf selbstaendig-im-netz.de interviewt und da einige Fragen aufgetaucht sind. Poste ich hier einmal mein Feedback:

Danke für das Feedback zu diesem Interview. Ich versuche mal einige Punkte weiter zu beantworten, so fern das hier überhaupt möglich ist. Ihr wollt ein paar Fakten haben? Dann schauen wir mal, welche Fakten wir denn hier haben 😉

Fakt 1: Unsere Kundenangebote, sowohl im Bereich SEM als auch SEO werden individuell mit den Kunden vereinbart. Maßgebliche Einflussfaktoren sind u.a. Budget, Ausgangslage, erwartete Ziele, Zeitplan. Und hier gleicht kein Projekt dem anderen, entsprechend individuell gehen wir an die Materie heran.

Fakt 2: Einige konkrete Beispiele und Case-Studys mit Kunden, die uns die Freigabe erteilt haben:
http://www.e-wolff.de/adwords-optimierung-beispiel.html
https://www.udg.de/wp-content/uploads/2015/02/conversion-optimierung-beispiel.pdf
https://www.udg.de/wp-content/uploads/2015/02/adwords-optimierung-beispiel.pdf
https://www.udg.de/wp-content/uploads/2015/02/usability-optimierung-beispiel.pdf
https://www.udg.de/wp-content/uploads/2015/02/e_wolff-Steigerung-der-Conversion-Rate-um-196-Prozent-durch-Video-Content-Testing.pdf

adwords-optimierung-beispiel

conversion-optimierung-beispiel

e_wolff-Steigerung-der-Conversion-Rate-um-196-Prozent-durch-Video-Content-Testing

usability-optimierung-beispiel

Fakt 3: Vergütungsmodelle SEM:

  • Honorare bzw. Agenturservice (pauschal, auf Stundenbasis oder z.B. 10-15% vom ausgegebenen Budget)
  • Mix-Modelle: Grundgebühr + erfolgsabhängige Komponente. Beispiel: 800 Euro Grundgebühr/Monat plus 0,90 Euro je Sale. Über 70% des Honorars sind bei einem Kunden so erfolgsabhängig.
  • Die Modelle lassen sich natürlich skalieren, in Abhängigkeit von Budget, Ausgangslage, Ziele

Grundsätzlich werden diese Agenturleistungen immer nach Leistungserbringung berechnet.

Fakt 4: Vergütungsmodelle SEO – Grundsätzlich

  • Beratungsprojekte, z.B. nach Stundenaufwand
  • Kontinuierliche Optimierungen: Grundgebühr + monatliche Optimierung + Erfolgsprovision (z.B. je Keyword, je Position, je Besucher etc.)

Fakt 6: Beispiel 1 – SEO: (Ich bereite dazu noch eine Case-Study auf, mit Traffic-Zahlen.)

  • Thema: Seminare/Workshops
  • Start: März 09 – Übernahme eines Projekts von einer anderen SEO-Agentur. Alte SEO-Agentur, zieht Links ab, Rankings rutschen ab usw…
  • Heute: Dezember 09 – Über 50% mehr Traffic aus den organischen Ergebnissen (ohne Brand) im Vergleich zu Dezember 08. Trotz anfänglicher Rückschläge etc.
  • Investitionen: März – Oktober 2009 < 4.000 Euro
  • Abrechnung Dezember: 450 Euro – davon sind ca. 50% fix und ca. 50% erfolgsabhängig (tatsächliche Top5 bzw. Top10 Platzierungen).
  • Vergleich: AdWords-Traffic zu diesen Keywords kostet je Klick rund 0,70 Euro

Fakt 7: Beispiel 2 – SEO: Investitionsgüter, Thema Hausbau

  • Start Oktober/November 2008
  • Ausgangslage: Keine Platzierungen, Einzelunternehmer, besaß nur das Telefon und die Website als Vertriebskanal, niedriger fünfstelliger Umsatz/Monat
  • Optimierung ausgewählter Keywords (ca. 10 Stück)
  • Budget SEO: < 4.000 Euro für 12 Monate
  • Heute: Top10 bzw. Top5 Platzierungen, monatlicher Umsatz des Kunden liegt nun im mittleren sechstelligen Bereich, es werden mehrere Montageteams beschäftigt, weiterhin wird nur die Website für den Vertrieb genutzt
  • Abrechnung Dezember 09: < 1500 Euro/Monat. Davon sind ca. 90% variabel (Top5 bzw. Top10 Positionen).

Fakt 8: Fragen zu Durchschnitten: „Wie lange braucht SEO im Schnitt? Was kostet SEO im Schnitt? Wie lange braucht es bis zu sichtbaren Verbesserungen? etc.“. Sind meiner Meinung nach absolut nicht zielführend, da sich die Werte von Projekt zu Projekt und von Ausgangslage zu Ausgangslage unterscheiden.

Fakt 9:  Ranking-Algorithmus – das Google & Co. manchmal eigen ist, dürfte hinreichend bekannt sein. Auch das hat Auswirkungen auf Vergütungsmodelle, Vorgehensweise und so sind manchmal auch Anpassungen am Vertrag notwendig.

Fakt 10: Konkurrenten – dass Konkurrenten plötzlich „Gas geben“ dürfte auch bekannt sein 😉

So, nun ist die Antwort länger geworden als gedacht: Unsere Stärke liegt darin, dass wir individuell auf Kunden eingehen können und wollen – ich hoffe, dass ist rübergekommen!

Viele Grüße
Martin